Steuervorteile

 

Das Finanzamt „beteiligt“ sich an Ihrer Hilfe!

Spende

Sie können ihre Spende in Ihrer Steuererklärung als Sonderausgabe geltend machen. Der Abzug ist einheitlich für alle förderungswürdigen Zwecke bis zu 20% des Gesamtbetrages der Einkünfte möglich. Der für Unternehmen, Gewerbetreibende und freie Berufe mögliche Sonderausgabenabzug beträgt bis zu 0,4% der gesamten Umsätze und aufgewendeten Löhne und Gehälter. Spenden, die die Höchstbeträge überschreiten oder im Veranlagungszeitraum der Spende nicht berücksichtigt werden können, sind im Rahmen der Höchstbeträge in den folgenden Veranlagungszeiträumen als Sonderausgaben abzuziehen (Spendenvortrag).

Bis zu einer Höhe von 200 € reicht die Vorlage des Überweisungsträgers oder Zahlscheines bzw. des Kontoauszuges. Ist die Spende höher als 200 €, ist die Vorlage einer Spendenbescheinigung vorgeschrieben.

Zustiftungen

Steuerrechtlich gelten für Zustiftungen dieselben Regelungen wie für die Stiftungsgründung. Zusätzlich zu den Spenden können Privatpersonen Zuwendungen zur Kapitalausstattung einer Stiftung bis maximal 1 Mio € im Jahr der Zuwendung und in den folgen 9 Jahren abziehen. Stifter können diesen Abzugsbetrag alle 10 Jahre in Anspruch nehmen und ihn auf diesen Zeitraum von 10 Jahren verteilen.

Und noch ein wichtiger Hinweis

Sollten Sie Vermögen, das Sie selbst geerbt haben, in eine Stiftung fließen lassen, erhalten Sie bis zu 24 Monate nach Erhalt des Erbes die darauf angefallene Erbschaftssteuer vom Finanzamt erstattet.